Governor

Distrikttermine

Clubtermine

Clubs im Distrikt

Distriktbeirat/
Dienste


Welcher Club tagt wann ?

Die Welt Rotarys

Foundation

Jugenddienst

RYLA

Alumni

Rotary Hilfe Distrikt 1830 e.V.

RO.CAS

 

Vielen Dank für die freundliche Unterstützung


Startseite   Der Distrikt 1830   Kontakt   Archiv   Was ist Rotary ?   
Governorbriefe 2003-2004  
 



Governorbrief Oktober 2003

Liebe rotarische Freundinnen und Freunde,

der Blick auf das Kalenderblatt Oktober lässt uns gewahr werden, dass ein Viertel des rotarischen Jahres 2003/2004 bereits vorüber ist. Diesen Zeitabschnitt möchte ich in einer Zusammenfassung wiedergeben und damit zugleich alle Rotarierinnen und Rotarier als Rotarische Familie unseres Distriktes 1830 in das Geschehen einbinden:

Am 22.09. habe ich meine Reisetätigkeit mit dem Besuch des RC Reutlingen-Tübingen beendet. Bei den Clubbesuchen habe ich mit großer Freude festgestellt, wie facettenreich Rotary und rotarisches Handeln in unserem Distrikt ist; jeder Besuch war für mich bereichernd und interessant. Ich bekenne auch, dass ich manchmal bewegt war von den Schilderungen über soziale Aktivitäten vor Ort und in der Welt. Jeder Club ist in besonderer Weise geprägt durch Freunde mit großer sozialer Kompetenz und vielseitigem Engagement, durch Freundschaften gefestigt
 und verwurzelt mit den rotarischen Ideen und Idealen. Die Selbstständigkeit der Clubs ist ein hohes Gut, aber auch gleichzeitig ein belebendes Element, bei gleichzeitiger Beachtung und Wahrung der Regelungen von Rotary International – Verfassung und Satzungen. Bei allen Clubs werden Ehegatten und Partner sowie die rotarische Jugend in das rotarische Leben mit einbezogen, entsprechend dem Ansinnen von Präsident RI Majiyagbe von einer Rotarischen Familie. In allen Clubs macht man sich darüber Gedanken, mit welchem Projekt oder mit welcher Aktion man im Jubiläumsjahr von Rotary im Jahre 2005 auf die weltumspannende Idee von Rotary aufmerksam machen kann. Man wird auf die Ergebnisse gespannt sein dürfen. Die Begrüßung in den Clubs war stets herzlich und oft war von der Fröhlichkeit zu spüren, die Rotary letztendlich auch ausmacht. Ich hoffe, dass das gute Einvernehmen mit den Präsidenten, den Amtsträgern und allen Freundinnen und Freunden in den kommenden Monaten sich noch mehr verfestigt. Ich werde gerne dazu beitragen.

Im Distrikt werden nach der Auswertung meiner Clubbesuche erste Überlegungen zur Gründung neuer Rotary Clubs angestellt; der Termin für ein erstes konkretes Gespräch unter Leitung von PDG Klaus Gubitz steht bereits fest. Auch die Neugründungen von Rotaract Clubs – ich hatte hierüber bereits kurz im Septemberbrief berichtet – wird konsequent, Schritt für Schritt, angegangen.

In Abstatt fand am 20.09. bei guter Beteiligung unter der Leitung von DRFCC Helmut Steeb ein Foundation-Seminar statt. Dabei wurden die geänderten, vereinfachten Verfahrensvorschriften erläutert und aufgezeigt, wie mit Hilfe der Rotary Foundation über Matching Grants Hilfsprojekte in vielen Teilen unserer Welt, in denen große Not herrscht und wir als Rotarier gefordert sind, verwirklicht werden können. In solchen Hilfsprojekten erfahrene Freunde haben über sehr positive Erfahrungen berichtet und dazu beigetragen, Vorbehalte gegenüber der Rotary Foundation abzubauen.
Es ist daran gedacht, dass sich jeweils drei bis vier Clubs unter der Leitung eines in der Durchführung von Matching Grants erfahrenen Clubs zusammenschließen und gemeinsam ein Matching Grant Projekt durchführen. Interessierte Clubs wollen sich bitte bei Freund Helmut Steeb melden.

Der Distriktbeirat hat sich am 11.10.2003 konstituiert und seine Arbeit aufgenommen. Bei meinen Clubbesuchen habe ich immer wieder darauf hingewiesen – und ich tue dies auch jetzt noch einmal – dass die Freunde des Distriktbeirates gerne in den Rotary Clubs Vorträge über die Sachgebiete halten, für die sie im Distriktbeirat zuständig sind. Ich wünsche mir, dass hiervon möglichst viele Rotary Clubs Gebrauch machen, dies umso mehr, als damit auch zum Ausdruck kommen soll, dass der Distrikt für die Rotary Clubs da ist. Dies wird unterstrichen durch eine Formulierung
 
im Verfahrenshandbuch 2001, die da lautet: „Die Aktivitäten und die Organisation eines Rotary-Distrikts dienen einzig und allein dazu, den einzelnen Rotary Clubs bei der Verwirklichung des Zieles von Rotary beizustehen, und sollten die von den Rotary Clubs und den einzelnen Rotariern auf lokaler Ebene geleisteten Dienste in keiner Weise einschränken.“ Auch die Assistant Governor – dies zur Erinnerung – bieten an, in den Clubs über rotarische Themen Vorträge zu halten.

Die Vorbereitungen für die Distriktversammlung / PETS und „Wissenswertes über Rotary“ für neue Mitglieder am 27. März 2004 sind angelaufen. Governor elect Hans Wiedemann und Distrikttrainer Dieter Döttling werden die Lerninhalte aufbereiten und komprimieren sowie den neuen Medien entsprechend gestalten.
Beim RC Ludwigsburg-Backnang beschäftigt sich ein Vorbereitungsteam unter der Leitung von Freund Dieter Höreth bereits sehr intensiv mit der vom 18. bis 20. Juni 2004 stattfindenden Distriktkonferenz. Unter anderem ist eine Multimedia-Show geplant, in der die Vielfalt rotarischer Aktivitäten vor Ort, im Distrikt und weltweit gezeigt werden soll. Alle Rotary Clubs sind aufgefordert, sich mit entsprechendem Bildmaterial einzubringen. Schon jetzt bitte ich sehr herzlich darum, digitale Bilder etc. über besondere Projekte und Ereignisse zu sammeln und mir bis zu einem Ende des Jahres noch festzulegenden Zeitpunkt zu übermitteln. Jede Rotarierin und jeder Rotarier erhält beim Besuch der Distriktkonferenz eine entsprechende CD dieser Präsentation. Am Konferenzsamstag werden wir ein rotarisches Sommerfest in der Gartenanlage des Ludwigsburger Schlosses feiern. Erstmals bieten wir an diesem Tag für die Kinder rotarischer Familien eine besondere Kinderbetreuung durch den Rotaract Club Ludwigsburg an.
Die beiden genannten Termine stehen seit längerer Zeit fest und sind den Rotary Clubs zu Anfang des rotarischen Jahres genannt worden. Ich bitte sehr herzlich darum, an diesen Tagen keine anderen rotarischen Aktivitäten einzuplanen, damit möglichst viele Rotarierinnen und Rotarier an beiden Veranstaltungen teilnehmen können.

Der Monat Oktober ist schwerpunktmäßig dem Berufsdienst gewidmet. Dies lässt uns daran erinnern, dass alle Rotarierinnen und Rotarier – neben anderen wichtigen Qualifikationsvoraussetzungen – auch aufgrund unseres Berufes für Rotary ausgewählt wurden. Mit dem Eintritt in einen Rotary Club übernehmen wir gleichzeitig die Verantwortung, die jeweilige Berufsgruppe im Rotary Club und im Gemeinwesen zu vertreten. Rotarierin und Rotarier zu sein, heißt auch, die beruflichen Fähigkeiten einzusetzen, um anderen zu helfen – Lend a Hand.

Berufsdienst in Rotary ist:
· „Das Vorleben ethischer Grundsätze jedes einzelnen Rotariers in seinem Beruf im Sinne der Vier-Fragen-Probe von Rotary innerhalb der Dimension von Freiheit und Verantwortung und
 
· der Austausch und die gegenseitige Nutzung beruflicher Kenntnisse, Begabungen und Erfahrungen im Kreise von Freunden und zugunsten
Dritter – vor allem der Jugend – zur Förderung des Gemeinwohls durch den Transfer rotarischer Denk- und Verhaltensweise.“

Aus der Fülle möglicher Aktivitäten des Dienstzweiges Berufsdienst möchte ich herausheben
· Berufsinformationen an Gymnasien und Realschulen
· Informationsveranstaltungen an Hauptschulen mit der Zielrichtung „Wie bewerbe ich mich?“ und „Wie stelle ich mich in einem Betrieb vor?“
· Betriebsbesichtigungen und Aktuelle 5 Minuten über besondere Situationen innerhalb einer Berufssparte
· Vorträge über Entwicklungen in ausgeübten Berufen (gestern – heute – morgen)
· Der Einsatz von Rotary Volounteers
· Informationen für Lehrer in Betrieben über Berufsfelder, berufliche Chancen und unbedingte Voraussetzungen für eine Bewerbung (Arbeitskreise „Schule und Wirtschaft“)
· RYLA-Seminare
· GSE-Gruppen

Der Deutsche Governorrat hat vor nicht allzu langer Zeit das überarbeitete Faltblatt „Stichworte und Gedanken zum Berufsdienst“ neu aufgelegt. Bei meinen Besuchen habe ich allen Präsidenten ein Exemplar übergeben; das Faltblatt liegt diesem Brief nochmals bei.

Darüber hinaus bietet PDG Joachim Schönermark, Berufsdienst-Beauftragter im Distriktbeirat, Vorträge über den Berufsdienst und die „German Rotary Volounteer Doctors“ an. Machen Sie hiervon regen Gebrauch.

Ich wünsche Ihnen im Dienstzweig Berufsdienst viel Erfolg, interessante Begegnungen und bleibende gute Erinnerungen!


Mit besten Grüßen, guten Wünschen und in freundschaftlicher Verbundenheit

Ihr
Horst Michael Alt


     >>drucken  >>vorherige Seite