Governor

Distrikttermine

Clubtermine

Clubs im Distrikt

Distriktbeirat/
Dienste


Welcher Club tagt wann ?

Die Welt Rotarys

Foundation

Jugenddienst

GSE/VTT

RYLA

Alumni

Rotary Hilfe Distrikt 1830 e.V.

RO.CAS

 

Vielen Dank für die freundliche Unterstützung


Startseite   Der Distrikt 1830   Kontakt   Archiv   Was ist Rotary ?   
Die Welt Rotarys 22. November 2017
 
Die amerikanisch-internationalen Service-Club-Organisation (SCO)



Der amerikanische Soziologe Marry Hausknecht hat die freiwilligen Vereinigungen Amerikas in folgende acht Gruppen eingeteilt: 1. politische, 2. kulturelle, 3. wirtschaftliche, 4. patriotische, 5. gesellige, 6. kirchliche, 7. bruderschaftliche und 8. bürgerschaftliche Vereinigungen. Die bürgeschaftlichen Vereinigungen, sie sich an den Aufgaben des Gemeinwesens orientieren, lassen sich in die ausschließlich bürgerschaftlichen (civic) und wohlfahrtsorientierten bzw. gemeinnützigen (service) Vereinigungen unterteilen, die sich nach ihrem Selbstverständnis in Vereinen oder Clubs formieren.

Innterhalb der Club-Organisationen muß man zwischen nationalen (d.h. amerikanischen) und internationalen Gemeinschaften unterscheiden, wobei zu letzteren Rotary, Kiwanis, Lions, Zonta und Soroptimist gehören.

Die Bedeutung von service
Der Begriff service = Dienst, Aufwartung, Bedienung, Gefälligkeit bezog sich ursprünglich im kommerziellen Bereich auf einen notwendigen oder zusätzlichen Hilfsdienst für verkaufte Produkte, aber auch auf sonstige kommerzielle Dienstleistungen aller Art. Auch für nicht kommerzielle Dienstleistungen und Hilfen ideeler oder materieller Art wurde der Begriff angewandt, vordringlich durch caritative Vereinigungen, die dabei ihren non-profit - Charakter herausstellen mußten. In diesem Sinne ist der Begriff service mit dem im deutschen Steuerrecht identischen Begriff der "Gemeinnützigkeit" vergleichbar.

Was ist ein Club
Das englische Wort club wird von alt-isländischen "klubba" = Keule, abgeleitet, die zum Zwecke der Einladung zu einer Versammlung herumgeschickt wurde. Das Wort club wurde von den anderen Sprachen aus dem Englischen übernommen. Die Männerclubs in England, denen die (gemischten) Salons der Damen in Frankreich entsprachen, entstanden bereits im 17. Jahrhundert. Ältester Club der Welt ist "White`s" ( in der Pall Mall, der Clubstarße von London), der 1698 gegründet wurde. Ältester deutscher Club ist der "Club zu Bremen" von 1783, der Ende 1983 sein 200-jähriges Bestehen festlich begehen konnte. Das wirkliche Wesen der angelsächsischen Club-Idee umfaßt folgende Kriterien:

  • Freiwilligkeit mit einer gewissen Präsenzpflicht,
  • geschlossene Gesellschaft von begrenzter Personenzahl
  • gleiche (politische oder geschäftliche) Interessen
  • lokale Basis, d.h. der gemeinschaftliche Versammlungsort sollte vom Wohnplatz leicht erreichbar sein, und nicht zuletzt gehört dazu eine
  • unbürokratische Verwaltung

Das gemeinsame (oft sehr einfache) Essen ist ein praktischer Teil dieser Club-Philosophie. Auf dem europäischen Kontinetn, wo die politischen Freiheiten nicht so groß waren wir in England, wurden alle Vereinigungen, gleich welcher Art, von der Obrigkeit argwöhnisch beobachtet. Zusammenschlüsse ohne landesherrliche Genehmigung brachte erst das Vereinsrecht ( im Deutschen Reich: Bürgerliches Gesetzbuch von 1900, Vereinsgesetz vom 19.4.1908, Bundesrepublik Deutschland: Grundgesetz Artikel 9, Absatz 1 von 1949). Obwohl viele Clubs vereinsrechtlich, d.h. als juristisches Person, organisiert sind, besteht dem Wesen nach zwischen Club und Verein ein großer Unterschied: Vereine sind Organisationsformen - Clubs sind Lebensformen ! Eine Gemeinschaft von Menschen wird nicht deshalb ein Club, weil sie sich Club nennt, und in Wirklichkeit wie ein Verein verwaltet wird, sondern erst dann, wenn eine intim-freundschaftliche Atmosphäre mit einer unauffälligen Verwaltung ein entsprechendes Klima schaffen.

Der Service-Club

Der Begriff Service-club wurde erstmalig bei der US-Armee gebraucht. Ein Service-Club ist in der militärischen Terminologie ein Club, der der Geselligkeit und Erholung für seine eingeschriebenen Mitglieder dient. (Im europäischen Rahmen den Casino-Vereinigungen der Offiziere und Unteroffiziere vergleichbar)
Die Idee der "zivilen" Service-Clubs verwirklichte erstmals Paul P. Harris (1868-1947) der Begründer von Rotary (1905). Seitdem werden die nach dem gleichen Prinzip entstandenen Gemeinschaften Kiwanis, Lions, Zonta, Soroptimist - als Service-Club - Organisationen (SVO) bezeichnet.

Aus: Die Amerikanisch-Internationalen Service-Club-Organisationen (SCO), Hermann Wündrich, Akazienstraße 49, Düsseldorf, 1984, Sponsor Kiwanis Club Düsseldorf e.V.



     >>drucken  >>vorherige Seite